deutsch
polnisch
englisch

jobs `n` sports

Der Sport im Mittelpunkt, der Fokus auf dem Sportgerät. Ohne Bewegegung. Statisch. Als Momentaufnahme. Konzentriert. Kein Gesicht ist zu erkennen, der Porträtierte bleibt anonym und verschmilzt vollendet mit seinem Hobby und der Fotografie, deren farblicher Hintergrund perfekt mit dem Outfit harmoniert. Die Bilder der Dortmunder Fotodesignerin Isabella Thiel zeigen Sportarten in stilisierter Form. Mannschaftssport wie Fußball und Handball, Individualsportarten wie Laufen, Golf, Boxen, Fechten, Badminton oder Turnen werden auf das Wesentliche reduziert. Auf ihr Wesen.

"Dortmund hat nicht nur eine sehr erfolgreiche Fußballmannschaft, auch in anderen Bereichen spielt Sport eine große Rolle", erklärt Isabella Thiel die Idee hinter den Bildern. Dabei sei vor allem der Ausgleich zum beruflichen Alltag besonders wichtig. Gerade in seiner Vielfalt gebe es für jeden Geschmack die richtige Sportart. Für fast alle Fotos konnte sie aktive Sportlerinnen und Sportler gewinnen, viele aus dem Hause Audalis.
Isabella Thiel, die 35-jährige gebürtige Polin, hat sich schon früh auf die Porträtfotografie konzentriert. Seit fast sechs Jahren widmet sich die diplomierte Fotodesignerin hauptberuflich ihrer Leidenschaft. Mit ihren Sportmotiven konnte Thiel bereits den Hochschulsport der Technischen Universität Dortmund begeistern, der einige Fotografien seit 2004 als Titel seiner Sportbroschüre verwenden. Und jüngst hat auch ein namhafter Verlag ein Bild der Reihe als Buchcover eingesetzt. Zu ihren bekanntesten Arbeiten gehören „Matki Polki“, ein fotografisches Porträt polnischer Mütter, sowie „Bankgeheimnis“, das bildhaft Menschen und Orte miteinander verknüpft.